Objekt

Archiv-ID:
3643
Objekt:
Entwurf
Urheber:
Leonardo da Vinci
Titel:
Schwingenflugzeug für liegenden Flieger
Datum:
1486-1490
Quelle:
Codex Atlanticus, Bibloteca Ambrosia Mailand
Status:
Hinweis
Beschreibung:

Leonardo entwarf das Rumpfgerüst eines Schwingenfliegers, in dem ein Mensch liegend untergebracht werden sollte. Die Verbindung zwischen Mensch und Apparat sollte fest durch einen Ring um den Leib sein. Muskelkraft war als Antrieb gedacht. Hob der Mensch die Hände und senkte er die Füße, bewegte er die Flügel. Auch zwei Handkurbeln dienten der Senkung der Flügel. Ein Kreuzsteuer war vorgesehen, daß am Kopf des Fliegers mit einem Rinf befestigt, durch Kopfbewegungen (Lilienthal!) gehoben, gesenkt, in seiner Fläche vergrößert und verkleinert werden sollte. Es ist der erste Steuermechanismus in der Geschichte der Luftfahrt.
Die Spannweite des Schwingenflugzeugs sollte bis 18 m erreichen, lange Stelzen sollten beim Absturz den Aufprall dämpfen. Der Flug über Wasser wurde empfohlen. Die Gelenkverbindungen waren aus starkem Leder, die Seile aus Rohseide gedacht. Auf Eisen verzichtete Leonardo wegen dessen Brüchigkeit.
1. Wissmann, G.: Geschichte der Luftfahrt. Berli 1960, S. 35 ff.; 2. Gibbs - Smith, C. H.: Die Erfindungen des Leonardo da Vinci, Zürich 1986, S. 15; 3. Brunne, K.: 5 + 6/1979, S. 180-187
siehe da Vinci, L.: Codex Atlanticus. Mailand, Ambrosiana 1485
in den Manuskripten existieren zahlreiche ähnliche Entwürfe.