Objekt

Urheber:
unbekannt
Titel:
Die Flugbereitschaft des Bundesministerium der Verteidigung: Airbus "Otto Lilienthal"
Datum:
2006/04/27
Quelle:
Bild-Zeitung online
Status:
Ausarbeitung
Beschreibung:

Kanzlerin. 8 Minister und 20 Wirtschafts-Bosse bei Putin
Deutschland AG in Sibirien:
...Wirtschaftsminister Michael Glos (61, CSU), Klaus Mangold (62, Ostausschuß der deutschen Wirtschaft), Hartmut Mehdorn (63, Deutsche Bahn), Josef Ackermann (58, Deutsche Bank, v.l.)

... Reise mit Hindernissen!
Zwei Stunden vor Abflug des Kanzlertrosses in Berlin-Tegel um 7.40 Uhr meldete die Luftwaffen-Flugbereitschaft aus Köln: Einer der beiden VIP-Airbusse, die „Theodor Heuss“, ist defekt, wird durch den Truppentransporter „Otto Lilienthal“ (grauer Tarnanstrich) ersetzt.

Angela Merkel und ihre Minister (Frank-Walter Steinmeier, Peer Steinbrück, Wolfgang Schäuble, Ursula von der Leyen, Annette Schavan und Wolfgang Tiefensee) können wie gewohnt in den First-class-Sesseln der Kanzlermaschine „Konrad Adenauer“ reisen.

Die Wirtschafts-Kapitäne dagegen müssen sich wie Mallorca-Touristen in die engen Economy-Sitze des Truppentransporters quetschen!

aus wikipedia:
Am Standort Köln/Bonn sind sieben Airbus A-310 und sechs CHALLENGER CL-601 beheimatet. Wenn die Bundesregierung sie braucht, stehen sie in Berlin zur Verfügung. Für den Einsatz im politisch/parlamentarischen Bereich werden wöchentlich ein oder zwei Challenger CL 601 und ihre Besatzungen in Berlin-Tegel stationiert. Wegen der in Berlin im Zusammenhang mit dem Bau eines Großflughafens ungelösten Flugplatzfrage können Investitionen der Luftwaffe in Infrastrukturmaßnahmen, wie z.B. der Bau von Wartungshallen oder Truppenunterkünften im militärischen Teil von Berlin-Tegel, zur Zeit nicht getätigt werden.

In Berlin sind drei Hubschrauber Cougar AS 532 stationiert (2001).
[Bearbeiten]

Flugzeuge

* 10+21 Airbus A310-304 VIP C/N: 498 (DDR-ABA -> D-AOAA Interflug) Konrad Adenauer
* 10+22 Airbus A310-304 VIP C/N: 499 (DDR-ABB -> D-AOAB Interflug) Theodor Heuss
* 10+23 Airbus A310-304 PAX C/N: 503 (DDR-ABC ->D-AOAC Interflug) Kurt Schumacher
* 10+24 Airbus A310-304 MRTT C/N 434 (D-AIDA Lufthansa) Otto Lilienthal
* 10+25 Airbus A310-304 MRTT C/N 484 (D-AIDB Lufthansa) Hermann Köhl
* 10+26 Airbus A310-304 MRT C/N 522 (D-AIDE Lufthansa "Speyer") Hans Grade
* 10+27 Airbus A310-304 MRTT C/N 523 (D-AIDI Lufthansa "Fellbach") August Euler
* 6 St. Challenger CL 601

Die Airbusse 10+21 und 10+22 wurden infolge der Zwangsliquidation der Interflug für nur 25% des Neupreises "angekauft" und zu VIP-Maschinen umgebaut. Gegenüber den üblichen A310 besaßen diese Maschinen auf Wunsch der Interflug, für die sie gebaut wurden, eine deulich größere Reichweite. Die 10+21 ist die offizielle Regierungsmaschine der Bundesrepublik. 10+22 das Ersatzflugzeug. Auch der dritte Airbus der Interflug (DDR-ABC später D-AOAC) fliegt als 10+23 für die Bundesregierung, ist aber nicht als VIP-Flugzeug ausgebaut worden.
Um verschiedene Aufgaben mit nur einem Flugzeugtyp zu lösen, wurde für die deutsche Luftwaffe der A310-304 MRT entwickelt. MRT steht dabei für Multi Role Transporter. Die vier MRTs der Luftwaffe entstanden in den späten 1990er Jahren aus ehemaligen Lufthansa-A310 bei den EADS Elbe Flugzeugwerken in Dresden und bei der Lufthansa Technik in Hamburg. Die Maschinen tragen folgende Namen:

* 10+24 A310-304 C/N 434 Otto Lilienthal(D-AIDA Lufthansa
* 10+25 A310-304 C/N 484 Hermann Köhl
* 10+26 A310-304 C/N 522 Hans Grade
* 10+27 A310-304 C/N 523 August Euler
"Otto Lilienthal" 1996 von Lufthansa

Vorher Boing mit dem Namen: "Die letzte noch aktiv im Dienst stehende Boeing 707 der Flugbereitschaft, die 10+03. Ihre 3 Schwestermaschinen wurden schon gegen A-310 ersetzt (10+01 "Otto Lilienthal" letzter Flug: 16.01.1997; 10+04 "Hermann Köhl" letzter Flug: 04.11.1996; 10+02 "Hans Grade" letzter Flug: 20.04.1999,"