Objekt

Archiv-Nr.:
9545
Objektfoto
Urheber:
Lilienthal, Gustav, Georgens, Jan-Daniel
Titel:
Georgens. Das Bauen
Datum:
1880 vor
Ausführung:
künstl. Sandsteine in Holzkasten
Format:
7x20x28
Quelle:
Sammlung Otto-Lilienthal-Museum Inv.-id 9570
Status:
Konvolut
Beschreibung:

Hölzerner Kasten mit Deckel an Scharnieren mit Verschlussriegeln, zweilagig, keine Packvorlage. Fünf Bauvorlagen (3, 5-8), wie in Georgen's Mutter- und Kindergartenbuch 1897, Heft 3 "Geregelte Bau- und Legeübungen" veröffentlicht. (dort acht Vorlagebögen: S. 1-8, und Textblatt "Bauen") Das Grundmaß beträgt 25 mm, das spätere "Großkaliber" bei Richter. Damit widerspricht der Kasten der publizierten Auffassung, dass alle frühen Baukästen das später Kleinkalibermaß (20mm) besaßen.

Gustav Lilienthal arbeitete für Georgens und für dessen "Neuen Kindergarten". Die Idee Lilienthals zum "Steinbaukasten" führte zur ersten Steinbaukastenproduktion und späteren Patentierung durch Richter und Lilienthal. Es wird vermutet, dass der vorliegende Kasten die "erste" Baukastenproduktion Lilienthals ist. Unklar ist das wirtschaftliche Verhältnis von Lilienthal und Georgens. Möglicherweise erhielt Lilienthal die Erlaubnis zur Nutzung des Labels "Georgens" oder erhielt später die Erlaubnis zur Vermarktung auf eigene Rechnung. Georgens vermittelte dann den Verkauf der (noch nicht patentierten) Idee an F. Ad. Richter, der daraus das spätere Label "Anker-Steinbaukasten" machte. Wie das amerikanische Patent der Brüder Lilienthal (id 10786) zeigt, war der Verkauf an Richter bereits im Sept. 1880 erfolgt.